Konsiliar- und Liaisonarbeit

Psychotherapeutische und therapeutische Fallhilfen für die Beratungsstelle Berlin

Die Unterstützung bei Fragen psychischer Gesundheit ist in der Distanzierungs- und Ausstiegsbegleitung ein wichtiges Element. TRIAS Berlin als Kooperationsprojekt zwischen der Fachstelle Extremismus und Psychologie und Violence Prevention Network hat daher ein Modell entwickelt, wie psychologische Psychotherapeut*innen und Therapeut*innen in die Arbeit mit Klient*innen und ihren Familien einbezogen werden können. Die Orientierung dafür bietet eine Konsiliar- und Liaisontätigkeit, wie sie auch in anderen psychosozialen Bereichen etabliert ist. Der Begriff „Liaison” drückt dabei eine besonders enge Form der Kooperation aus. Mit Blick auf das Projekt TRIAS Berlin bezieht er sich auf die Zusammenarbeit mit der BERATUNGSSTELLE Berlin. TRIAS Berlin bietet den Sozialpädagog*innen Fallhilfen, die bedarfsorientiert in Anspruch genommen werden können.

Mitarbeitende (Psycho-)Therapeut*innen nehmen bei Bedarf an Fallbesprechungen des Beratungsteams teil. Sie können – sofern der*die Klient*in einwilligt – zu Gesprächen hinzugezogen werden und Empfehlungen geben. Außerdem gehören zu dem Angebot (psycho-)therapeutische Sprechstunden sowie Akut- und Kurzzeittherapien. Bei vorliegender Indikation kann eine Vermittlung in länger angelegte psychologische Psychotherapien stattfinden. TRIAS Berlin arbeitet fallbezogen mit einem Netzwerk ambulant und stationär tätiger Psychotherapeut*innen zusammen. Dieses Netzwerk kann für bestimmte Fragen konsultiert werden und wird bedarfsorientiert weiter ausgebaut.

So wird durch TRIAS Berlin das bisher vor allem sozialpädagogisch geprägte Unterstützungsangebot für distanzierungs- und ausstiegsbereite Personen durch einen psychologisch-(psycho-)therapeutischen Ansatz erweitert. Wir etablieren gemeinsam das Arbeitsfeld einer (psycho-)therapeutisch unterstützten Distanzierungs- und Ausstiegshilfe. Zudem befassen wir uns konzeptuell und wissenschaftlich mit dem Konsiliar- und Liaisonansatz in der Tertiärprävention und entwickeln unsere Qualitätsstandards stetig weiter. Kolleg*innen aus dem Netzwerk begleiten die Arbeit, indem sie an den Qualitätsstandards mitwirken und Intervisions- und Supervisionsmöglichkeiten anbieten.

Wie können Sie Kontakt zu uns aufnehmen?

Dieses Angebot von TRIAS Berlin stellt in erster Linie ein Unterstützungssystem für die BERATUNGSSTELLE Berlin dar. Aus Gründen des Fallmanagements und aufgrund unserer Sicherheitsstandards nehmen wir keine Klient*innen auf direktem Wege an. Wenn Sie als Fachkraft, Familienangehörige*r oder Ratsuchende*r Kontakt zu uns aufnehmen möchten, wenden Sie sich zunächst an die BERATUNGSSTELLE Berlin und weisen Sie darauf hin, dass das (psycho-)therapeutische Angebot von TRIAS Berlin einbezogen werden soll.

Kontakt zur BERATUNGSSTELLE Berlin:

Email: trias-berlin@violence-prevention-network.de
Telefon: 030 544 677 79
Ansprechpersonen: Feride Aktaş und Orhan Şenel