Veranstaltungen

Online-Veranstaltungsreihe:

Provokation, Rebellion - Radikalisierung?

An den Schnittstellen von Pädagogik und Psychotherapie

TRIAS Berlin – Neue Wege der multiprofessionellen Kooperation in der Extremismusprävention führt seit 2021 Online-Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themenbereichen des islamistischen Extremismus durch, die im therapeutischen Arbeitsalltag von Relevanz sein können. In diesem Jahr möchten wir das Themenfeld gemeinsam mit pädagogischen und psychotherapeutischen Fachkräften weiter erschließen und zu einem Austausch zwischen den verschiedenen Fachdisziplinen anregen. Wir werden uns Bereichen widmen, die vor allem mit Aneignungs- und Zuschreibungsprozessen sowie Verhaltensweisen von jungen Menschen in der analogen und virtuellen Welt in Verbindung stehen, und die auch in anderen Phänomenbereichen des politischen oder religiösen Extremismus eine Rolle spielen können.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Veranstaltungen können einzeln besucht werden; sie bauen nicht aufeinander auf. Sie erhalten je zwei Fortbildungspunkte bei der Berliner Psychotherapeut*innenkammer.

Anmeldung per Email an: heinrich.vogel@violence-prevention-network.de.

+++ Die Veranstaltungsreihe ist bereits abgeschlossen. +++

Dialog-Veranstaltung:

Chancen und Grenzen der Zusammenarbeit zwischen Medizin- und Heilberufen sowie der Extremismusprävention in Berlin

Die indizierte Präventionsarbeit arbeitet mit Menschen, die sich extremistischen Ideologien und Bewegungen zugewandt haben. Sozialpädagog*innen und Sozialarbeiter*innen versuchen, sie durch Interventionen bei ihrem Ausstieg zu unterstützen. Regelmäßig sind Klient*innen während der Phase der Deradikalisierung diversen psychischen Belastungen ausgesetzt, sodass zur Förderung der psychischen Stabilisierung der Einbezug von psychiatrischen oder psychotherapeutischen Fachkräften sinnvoll sein kann.


Im Rahmen unserer Dialog-Veranstaltung möchten wir Ihnen unser Angebot vorstellen und über Bedarfe, Chancen und Grenzen der Zusammenarbeit sprechen. Wie können Präventionsarbeit und psychotherapeutische und psychiatrische Berufsgruppen in Berlin gemeinsam Modi der Kooperation entwickeln? Welche Erwartungen und Fragen bestehen und an welchen Punkten sollte die gemeinsame Verständigung darüber intensiviert werden?

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Berliner Psychotherapeut*innenkammer gewährt drei Fortbildungspunkte für diese Veranstaltung.

Anmeldung per Email an:
heinrich.vogel@violence-prevention-network.de

+++ Die Dialog-Veranstaltung wurde bereits durchgeführt. +++